Cortisoninfiltrationen bei Karpaltunnelsyndrom und anderen Engpass-Syndromen

Bei leicht ausgeprägten Engpassyndromen im Bereich der Hand (Karpaltunnelsyndrom) oder seltener im Bereich des Fußes (Tarsaltunnel-Syndrom oder Morton-Metatarsalgie) hilft Depotcortison örtlich injiziert Schmerz und Taubheit zu verbessern oder zu beheben.

Dabei wird 10 bis 40 mg Depot-Cortison zusammen mit etwas Betäubungsmittel mit kleiner Injektionsnadel unter die Haut in Richtung Engpasstunnel injiziert. Hand oder Fuß sind danach voll belastbar.

Bei einem Engpass-Syndrom eines Hautnervs im Bereich des Leistenbandes (Meralgia paraesthetica) hilft häufig längerfristig die Iokale Injektion eines Betäubungsmittel.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.