Cortisonstoßtherapien (Schubtherapie bei MS)

Ziel der Therapie ist, dass Schubsymptome sich schneller zurückbilden und nach einem Schub weniger Behinderung zurückbleibt.

Bewährt hat sich hoch dosiertes Cortison als Infusion - es ist wirksamer und besser verträglich als in Tablettenform.

Gegeben werden in der Regel an 3 Tagen hintereinander jeweils 1.000 mg Cortison in 500 ml Kochsalzlösung als Tropfinfusion (alternativ 5 mal 500 mg oder bei sehr schwerwiegenden Symptomen bis zu 5 mal 2.000 mg).

Zum Ablauf

Zeitpunkt der Infusion ist in der Regel morgens, im Sitzen oder Liegen.

Dauer ca. 30 bis 40 Minuten an jeweils aufeinanderfolgenden Tagen.

Mögliche Nebenwirkungen

Schlafstörungen, da Cortison ein Wachhormon ist. Gelegentlich Stimmungsschewankungen (sowohl gehobene als auch bedrückte Stimmung sind möglich, sehr selten Wassereinlagerungen.

Alle Nebenwirkungen klingen wenige Tage nach Infusionsende ab.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.