Mitoxantron Infusionen

Wenn die Basistherapie versagt und zusätzlich zu Schüben die Krankheit schleichend (chronisch) voranschreitet, wird durch das Krebsmedikament Mitoxantron oft ein Stillstand, zumindest eine deutliche Verlangsamung der zunehmenden Behinderung erreicht.

Ablauf

Alle 3 Monate eine Infusion mit 12 mg pro Quadratmeter Körperoberfläche Mitoxantron, zuvor eine Infusion zur Vorbeugung gegen Übelkeit.

Gesamtdauer ca. 90 Minuten, Infusion nur im Liegen, da der Infusionsarm ruhig bleiben muss.

Im Intervall zwischen den Infusionen erfolgen häufige Blutabnahmen. Bei zu starker Absenkung der weißen Blutkörperchen wird dann z. B. die nächste Dosierung individuell genau angepasst.

Mögliche Nebenwirkungen

Ca. 1 Woche lang gelegentlich etwas Übelkeit; 2 Wochen nach  der Injektion erhöhte Infektionsgefahr.

Selten Erweiterung der Herzkammern (deshalb regelmäßige kardiologische Kontrollen nötig). Sehr selten Leukämie.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.